Rönne Technik

Haustechnik und mehr

Das Rönne-Führungsteam (von links): Christian Bauer, Ingo Hensel, Hendrik Schulte-Bernd und Henning Leyendecker (Foto: Michael Terhörst)
Das Rönne-Führungsteam (von links): Christian Bauer, Ingo Hensel, Hendrik Schulte-Bernd und Henning Leyendecker (Foto: Michael Terhörst)

Mit mehr als 70 Jahren am Markt ist die Rönne-Unternehmensgruppe (Rönne Technik GmbH und Rönne Technik KKL GmbH) aus Schüttorf ein echtes Traditionsunternehmen im Landkreis Grafschaft Bentheim. Im Laufe der Jahrzehnte hat sich Rönne vom klassischen Elektro-Geschäft zu einem vielseitigen Experten in Sachen Gebäudetechnik entwickelt. Heute übernehmen die Schüttorfer komplexe Haustechnikprojekte von der Planung bis zur Umsetzung.

Die Bandbreite reicht von der Elek­trotechnik, über die Daten- und Netzwerktechnik, Sicherheitstechnik, Kommunikationstechnik, Kältetechnik, Klimatechnik, Lüftungstechnik und Photovoltaik. Dass Rönne dabei immer auf die Anforderungen des Marktes reagiert, zeigt die jüngste Vergangenheit: Mit der Installation von Elektroladesäulen sowie dem Vertrieb von antiviralen und antibakteriellen Luftreinigern in der Corona-Pandemie, hat sich Rönne zwei weitere Standbeine erschlossen, die extrem gefragt sind. Angesichts der guten Entwicklung verdoppelt das Unternehmen 2021 durch den Neubau einer weiteren Halle seine Lager- und Büroflächen in Schüttorf.  

700.000 Euro investieren die Schüttorfer in den 750 Quadratmeter großen Erweiterungsbau, der sowohl ein Lager als auch weitere Büroräume umfassen wird. Die Verbindung zwischen den beiden Gebäuden an der Textilstraße soll über eine Brücke erfolgen. „Wir haben das erste Gebäude an der Textilstraße 2015 bezogen und zunächst hatten wir noch Bedenken, ob wir das Ganze nicht viel zu groß geplant hatten. Nachdem sich die Geschäfte in der Folge jedoch sehr gut entwickelten, füllten sich die Räume doch deutlich schneller als gedacht, sodass der Bau der zweiten Halle für uns nur logisch ist“, erklärt Henrik Schulte-Bernd, der die Unternehmen der Gruppe heute gemeinsam mit Ingo Hensel, Henning Leyendecker und Christian Brauer leitet. Rönne ist heute für private und gewerbliche Bauherren, Investoren und Projektierer, die verschiedene Gewerbeimmobilien vom Bürobau bis zur Produktionsstätte planen, als Komplettanbieter in Sachen Gebäudetechnik im Einsatz. Zusätzlich hat sich das Unternehmen ein weiteres Standbein im Bereich der Elektro-Ladesäulen aufgebaut. „E-Mobilität boomt auch in unserer Region. Da wir aufgrund unserer Expertise in der Elektrotechnik ohnehin über das erforderliche Know-how verfügen, war es für uns naheliegend, hier eine weitere Nische zu erschließen. Und die Nachfrage ist groß“, freut sich Henning Leyendecker. 

In der Summe verfügt Rönne somit über ein ganzes Bündel an Standbeinen, die jedoch alle eng miteinander verzahnt sind. Für die Kunden ist das ein handfester Vorteil, weil das Unternehmen so in der Lage ist, ganzheitliche Konzepte zu entwickeln und umzusetzen. Das ist extrem lösungsorientiert, kosteneffizient und es sorgt auf den Baustellen für reibungslose Abläufe. Ein zentraler Punkt ist dabei projektübergreifend die Kundennähe mit einem professionellen Kundendienst sowie hochwertigen Service- und Wartungsleistungen. „Mit diesem guten Gesamtpaket haben wir in den vergangenen Jahren viele neue Kunden gewonnen, darunter große Unternehmen wie die Emsland Group in Emlichheim oder die Firma Packners und Utz bei uns in der Nachbarschaft“, freut sich Ingo Hensel.  Ein wesentlicher Erfolgsgarant sind bei all dem aus Sicht der vier Geschäftsführer die Mitarbeiter und ihr Know-how. Nicht ohne Grund sind regelmäßige Fort- und Weiterbildungen bei Rönne ebenso selbstverständlich wie flachen Hierarchien, gute Aufstiegschancen und eine eigene, sehr flexible, betriebliche Altersvorsorge.

Luftreiniger gegen Corona-Viren

Mit dem Vertrieb von antiviralen und antibakteriellen Luftreinigern und der dazugehörigen Beratung hat sich Rönne in der Corona-Pandemie noch breiter aufgestellt: „Unser Angebot richtet sich an Kunden, die ihre Mitarbeiter nicht dauerhaft ins Homeoffice schicken können, oder an Unternehmen, die sich einfach ein sichereres Arbeitsumfeld wünschen. Auch für Schulen oder andere öffentliche Einrichtungen, in denen nach wie vor Menschen zusammenkommen müssen, sind Luftreiniger extrem sinnvoll. Indem sie effektiv Viren und Bakterien aus der Luft filtern und unschädlich machen, bieten sie in Kombination mit den gängigen AHAL-Regeln gerade im Winter einen wirklich substanziellen Schutz gegen das Corona-Virus“, betont Christian Brauer. 

Rönne Technik

Textilstraße 16

48465 Schüttorf

05923 1886

info(at)roenne-technik.de

www.roenne-technik.de

 

Weitere Interessant
Beiträge

nvb Nordhorner Versorgungsbetriebe#Advertorial

nvb

„Wir sorgen für die richtige Energie“

Planungsbild der neuen Sporthalle in Neuenhaus

Sport und Freizeit in der Grafschaft

Keine Langeweile

Lückenschluss A 31

Lückenschluss A 31

Gemeinsam für die Grafschaft