Kreis Warendorf

Halbjahresbilanz: technotrans erwirtschaftet deutliches Umsatz- und Ergebnisplus

Sassenberg – Der technotrans-Konzern mit Hauptsitz in Sassenberg hat das erste Halbjahr 2022 mit einem deutlichen Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen. Der Konzernumsatz belief sich auf 113,9 Millionen Euro und lag damit neun Prozent über dem Vorjahresergebnis. Das operative Konzernergebnis (EBIT) stieg um 18 Prozent auf 6,2 Millionen Euro.

Der technotrans-Vorstand Peter Hirsch (links) und Michael Finger. | Foto: technotrans SE

Anzeige

Der Hersteller von energieeffizienten Thermomanagement-Lösungen verzeichnete eine wachsende Nachfrage nach den Produkten. Das spiegelt sich im Auftragsbestand wider, der mit 94 Millionen Euro nach Angaben des Unternehmens ein neues Allzeithoch erreichte. 

„Energieeffizientes Thermomanagement wird in Zeiten steigender Energiepreise und hoher Umweltorientierung zunehmend geschätzt. Dies belegt auch die sehr gute Auftragslage in allen relevanten Märkten. Wir sind unter den gegebenen Rahmenbedingungen mit dem Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr sehr zufrieden“, erklärte Michael Finger, Sprecher des Vorstands der technotrans SE.

In den strategischen Fokusmärkten Plastics, Energy Management, Healthcare & Analytics und Print sowie im Markt Laser & Machine Tools bestand eine hohe Nachfrage nach technotrans-Lösungen. Demgegenüber verschlechterte sich die Materialverfügbarkeit erneut, was teilweise Umsatzverschiebungen zur Folge hatte, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. 

Die Nachhaltigkeitsbestrebungen hat technotrans sowohl konzernintern als auch extern mit seinen Produkten vorangetrieben. Am Standort Baden-Baden wurde eine neue Photovoltaik-Anlage installiert, die rund 40 Prozent des dortigen Eigenbedarfs an Strom erzeugt. Darüber hinaus lag der externe Nachhaltigkeitsschwerpunkt auf der Entwicklung und Präsentation neuer Thermomanagement-Systeme. Dazu zählte unter anderem das weltweit erste 850 Volt DC-Batteriekühlsystem für Straßen- und Sonderfahrzeuge oder das  kältemittelfreie, elektrothermische Kühlsystem für die Labortechnik.

Der Vorstand bekräftigt seine Erwartung, im Geschäftsjahr 2022 einen Konzernumsatz zwischen 220 und 230 Millionen Euro zu erzielen. Die Prognose stehe unter dem Vorbehalt, dass sich die Herausforderungen des wirtschaftlichen Umfelds durch die drohende Energiekrise oder Rückschläge bei der Corona-Bekämpfung nicht weiter verschärfen.

Artikel teilen