Feller übergibt Förderungsbescheide

Förderungen

Regierungspräsidentin Dorothee Feller (links) übergab den Förderbescheid an Mechtild Schulze Hessing. (Foto: Stadt Borken)
Regierungspräsidentin Dorothee Feller (links) übergab den Förderbescheid an Mechtild Schulze Hessing. (Foto: Stadt Borken)

Regierungspräsidentin Dorothee Feller hat vor einigen Wochen 14 Förderbescheide aus dem Städtebauförderprogramm 2021 und dem Investitionspakt Sportstätten 2021 mit einem Gesamtvolumen von fast 13 Millionen Euro überreicht. Nutznießerin der Förderung ist auch die Stadt Borken.

„Damit alle Menschen sich in den Städten von morgen wohl fühlen können, braucht es städtebauliche Impulse. Für die Entwicklung unserer Städte ist eine zukunftsorientierte Planung von entscheidender Bedeutung. An attraktiv gestalteten Plätzen und Sportstätten halten Menschen sich gerne auf und begegnen sich neu. So kann Solidarität und Zusammenhalt vor Ort gelingen“, sagte Feller bei der Übergabe des Förderbescheids.
Mit dem Städtebauförderprogramm 2021 setzen Land und Bund wichtige Impulse für die Kommunen, damit durch gezielte Projekte in städtischen und ländlichen Räumen mit besonderen Herausforderungen der soziale Zusammenhalt und die Integration aller Bevölkerungsgruppen gelingen kann. Die integrierten, ganzheitlichen und sozialraumorientierten Konzepte, die sich an Bildung, Gesundheit und Klimaschutz orientieren, bilden das Fundament für die Zukunft der Städte.
Beim Sport können sich Menschen mit unterschiedlichem gesellschaftlichem, kulturellem, sozialem oder religiösem Hintergrund begegnen. Sport dient dem Gemeinschaftssinn und bildet so eine wichtige Stütze für das Miteinander vor Ort. Der von Bund und Land getragene Investitionspakt Sportstätten 2021 setzt hier an und fördert Sportstätten als Teil der Daseinsvorsorge. Sie sind ein wertvoller Baustein für eine nachhaltige städtebauliche Entwicklung und stärken die kommunale Infrastruktur.Mit der Förderung sollen zwei weitere Projekte in Borken unterstützt werden:

Innenstadt Borken
Das ehemalige Kreisverwaltungshaus, im Besitz der Stadt Borken, wird als Rathaus genutzt. Dieses Gebäude soll energetisch saniert und barrierefrei erschlossen werden, um es für die Öffentlichkeit besser nutzbar zu machen. Dafür hat die Bezirksregierung Münster 2.525.00 Euro bewilligt. Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten liegen bei 4.207.500 Euro.

Bikepark
Der Sportpark im Trier beheimatet zahlreiche Sporteinrichtungen. Dort befinden sich Rasentrainingsplätze, ein Kunstrasenplatz, eine Kleinfeldhalle, eine Leichtathletikbahn, eine Anlage für den Schießsport, das Freizeitbad Aquarius, Tennisplätze, eine Anlage für Squash sowie die Mergelsberg-Sporthalle. Das besondere Herzstück der Stadt Borken im Sportpark im Trier, der Skatepark, wird nun durch eine Bike-Strecke (Pump Truck) erweitert. Dafür hat die Bezirksregierung Münster 101.000 Euro bewilligt. Die zuwendungsfähigen Gesamtkosten liegen bei 113.000 Euro.

Weitere Interessant
Beiträge

Blick über Borken (Foto: Martin Wissen)

Interview mit Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing.

"Wir schaffen ein Quartier mit Vorzeigecharakter"

Die neue Gastromeile lockt die Menschen an. (Foto: Stefan Fietz)

Einiges in Bewegung

Innenstadtentwicklung

Freuen sichüber die Eröffnung des Heimatladens (von links): Julia Ohters und Lisa Stegger (Wirtschaftsförderung), Oussama Stanbouli (Eigentümer), Charbel Stanbouli, Sina Wübbeling und Christian Sahlmann (beide Betreiber LandEI). (Foto: Stadt Borken)

Heimatladen für Borken

Landei