Neues Preismodell: Nachhaltigkeit lohnt sich

Gewerbeflächen

Die Verantwortlichen in Borken planen ein neues Preismodell für Gewerbeflächen. (Foto: Schwietering)
Die Verantwortlichen in Borken planen ein neues Preismodell für Gewerbeflächen. (Foto: Schwietering)

Die Stadt Borken plant künftig die Preise für Gewerbegrundstücke anzuheben. Für Interessierte soll es trotzdem eine Möglichkeit geben, die Flächen günstiger zu erhalten – wenn sie sich ökologisch oder ökonomisch besonders engagieren.

„Die Preise für Grundstücke sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen“, erklärt Wirtschaftsförderin Julia Ohters. „Deshalb haben wir uns dazu entschieden, auch den Preis für Gewerbeflächen anzupassen.“ Für Unternehmerinnen und Unternehmer besteht jedoch eine Möglichkeit, die Flächen zum nahezu ursprünglichen Kaufpreis zu erhalten. Wenn sie besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legen und zum Beispiel auf alternative Energien oder andere nachhaltige Ansätze setzen, aber auch wenn sie besonders viele Arbeitsplätze schaffen, ist ein Preisnachlass möglich. Ursprünglich lagen die Grundstückspreise bei 55 Euro pro Quadratmeter gewerblicher Fläche in Borken und bei 25 Euro in den Ortsteilen. In Zukunft liegt der Quadratmeterpreis deutlich höher. Für die Berechnung einer möglichen Kaufpreisreduzierung hat die Stadt Borken eine Wertungsmatrix erstellt. Je nach erhaltener Punktzahl minimiert sich der Preis. All diese Überlegungen unterliegen jedoch noch der politischen Diskussion und Beschlussfindung.

Weitere Interessant
Beiträge

Blick über Borken (Foto: Martin Wissen)

Interview mit Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing.

"Wir schaffen ein Quartier mit Vorzeigecharakter"

Die neue Gastromeile lockt die Menschen an. (Foto: Stefan Fietz)

Einiges in Bewegung

Innenstadtentwicklung

Freuen sich über die erste Schnelllade-säule in Borken: Martin Kaß und Mechtild Schulze Hessing. (Foto: Stadt Borken)

Erste Schnellladesäule

E-Mobilität