Kreis Borken

Vreden schafft mehr Platz im Gewerbegebiet Nord

Vreden – Die Stadt Vreden erweitert das bestehende Gewerbegebiet Nord an der Bundesstraße 70. Insgesamt kommen rund 44.000 Quadratmeter hinzu.

Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp (links) und Wirtschaftsförderer Michael Terhörst präsentieren den Plan für die Erweiterung des Gewerbegebiets Nord. Foto: Stadt Vreden

Anzeige

„Der Wirtschaftsstandort Vreden hat sich in den vergangenen Jahrzehnten überdurchschnittlich stark entwickelt. In Vreden treffen innovative Unternehmen und ein breiter Branchenmix auf eine starke Infrastruktur und kurze Wege. Die Nähe zu den Niederlanden ist heute ebenso ein Wettbewerbsvorteil wie das Potenzial an Fach- und Arbeitskräften. Mit den zusätzlichen Flächen im Gewerbegebiet Nord wollen wir diese Entwicklung nun konsequent fortsetzen“, erläutert Bürgermeister Dr. Tom Tenostendarp. 

Wie schon bei der ersten Ausbaustufe des Areals vergibt die Stadt die neuen Flächen ausschließlich an Unternehmen, die „kaum oder keinen störenden Einfluss“ auf ihr Umfeld haben. „Gewerbeflächen sind auch am Wirtschaftsstandort Vreden ein sehr knappes Gut. Entsprechend groß ist die Nachfrage. Um bei der Vergabe der Flächen das ökologisch und ökonomisch bestmögliche Ergebnis zu erzielen, erfolgt die Vergabe auf Basis der Vergabekriterien für Gewerbe- und Industriegrundstücke, die die Stadt Vreden eigens zu diesem Zweck entwickelt hat“, erklärt Wirtschaftsförderer Michael Terhörst.

Unternehmen, die Interesse an einer Fläche im Gewerbegebiet Nord haben, können sich bis zum 15. Oktober 2023 bewerben. Nach Ablauf der Bewerbungsfrist wird eine Grundstücksvergabekommission allen eingegangenen Bewerbungen sichten und eine Vergabeempfehlung aussprechen. Auf Basis dieser Empfehlung wird dann der Ausschuss für Wirtschaft und Digitales im November 2023 beraten und über die Vergabe entscheiden, wie die Stadt Vreden in einer Pressemeldung mitteilte.

Artikel teilen