Münster

Volksbank im Münsterland finanziert erstes Projekt über Crowdinvesting-Plattform

Münster - Die Volksbank im Münsterland hat ihr erstes eigenes Projekt über die Crowdinvesting-Plattform VR-Crowd finanziert. Das Projekt wurde innerhalb von nur 11 Minuten vollständig finanziert, wie das Unternehmen mitteilt. Mit diesem Projekt setze sich die Bank für mehr Nachhaltigkeit in der Region ein, unter anderem durch die Installation einer Photovoltaikanlage.

Nachhaltigkeitsmanagerin Esther Höggemann und Vorstandsmitglied Jürgen Feistmann von der Volksbank im Münsterland. Foto: Volksbank im Münsterland

Anzeige

Im letzten Jahr hat die Volksbank im Münsterland eine Partnerschaft mit der VR-Crowd geschlossen, um ihren Mitgliedern und Kunden fortschrittlichere und innovative Finanzlösungen anzubieten, wie zum Beispiel Crowdinvesting und Bürgerbeteiligungen. Diese Zusammenarbeit erleichtert auch den Zugang zu Mezzanine-Kapital.


Nun hat die Bank ihr erstes eigenes Projekt zum Thema Nachhaltigkeit auf die Plattform gestellt. Mit der Unterstützung der Anleger möchte die Bank den CO2-Fußabdruck im Münsterland reduzieren und durch die Installation einer Photovoltaikanlage wertvolle Beiträge zur nachhaltigen Energiegewinnung leisten. Und das hat überzeugt: Nach nur 11 Minuten war das Projekt mit einem Volumen von 2 Millionen Euro vollständig finanziert!

„Wir sind stolz darauf, das erste eigene Projekt über die Crowdinvesting-Plattform VR-Crowd erfolgreich finanziert zu haben. Durch die Unterstützung unserer engagierten Mitglieder konnten wir gemeinsam dieses innovative Vorhaben umsetzen“, so Jürgen Feistmann, Vorstandsmitglied der Volksbank im Münsterland.

„Mit der Nutzung digitaler Möglichkeiten und dem Zusammenhalt unserer Gemeinschaft haben wir erreicht, dass unsere Mitglieder aktiv an der Gestaltung und Entwicklung unserer Region teilnehmen können. Wir sind zuversichtlich, dass diese Form der Zusammenarbeit auch zukünftig weitere Chancen und Erfolge für uns alle bereithält.“

Artikel teilen