Shopware-Gründer als „EY Entrepreneur Of The Year“ nominiert

Borken
Sebastian (links) und Stefan Hamann sind für den „EY Entrepreneur Of The Year“ nominiert. Foto: shopware

Schöppingen – Stefan und Sebastian Hamann, Gründer der in Schöppingen ansässigen shopware AG, sind für den „EY Entrepreneur Of The Year“-Award nominiert. Die Brüder haben vor über 20 Jahren das Unternehmen, das Software-Lösungen für den Onlinehandel entwickelt, gegründet. Für ihre Leistungen und den Einsatz stehen sie nun auf der Shortlist des Unternehmerwettbewerbs. Mit der Auszeichnung ehrt die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY in diesem Jahr zum 25. Mal die besten inhabergeführten Unternehmen Deutschlands.

Verliehen werden die Preise in den Kategorien „Familienunternehmen“, „Innovation“, „Nachhaltigkeit“ sowie „Junge Unternehmen“. Eine Jury beurteilt die Anwärter nach den Kriterien Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells, Innovation, Transformation, Mitarbeiterführung und gesellschaftliche Verantwortung.

„Die Basis für unseren nachhaltigen Unternehmenserfolg ist eine starke Gemeinschaft von E-Commerce-Enthusiasten, die sich aus über 320 Kolleginnen und Kollegen und einem weltweit operierenden Ökosystem zusammensetzt. Wir nennen es die Shopware Community. Sie ermöglicht es uns als inhabergeführtes, unabhängiges Unternehmen, quelloffene, innovative und flexible E-Commerce-Lösungen zu entwickeln und in dem hart umkämpften Märkten zu etablieren. Dabei bewahren wir unsere offene, bodenständige und visionäre Firmenkultur, die uns stets an unsere Herkunft und Tradition erinnert“, betont Shopware-Vorstand Stefan Hamann.

In diesem für viele Unternehmen herausfordernden Corona-Jahr zum Kreis der Finalisten zu zählen, bedeute laut EY eine doppelte Ehrung. So stelle die Pandemie, die digitale Transformation sowie die Konvergenz ganzer Branchen die Wirtschaft vor ganz neue Herausforderungen. Unternehmer, die erfolgreich durch diese stürmischen Zeiten steuern, leisteten ganz besondere Arbeit. Das sei laut Shopware-Vorstand Sebastian Hamann das Ergebnis jahrelangen Strebens mit einer klaren unternehmerischen Vision vor Augen: „Wir sind unglaublich stolz, einer der wenigen Finalisten dieses Wirtschaftspreises zu sein. Dies unterstreicht einmal mehr, dass unser vor mittlerweile über 20 Jahren eingeschlagene Kurs uns in die richtige Richtung führt. In allem, was wir tun, stellen wir stets den Menschen in den Mittelpunkt und ohne die Menschen bei Shopware wäre dieser Erfolg nicht möglich.“

Weitere Interessante
Artikel

Osnabrück – Hellmann Worldwide Logistics wird in diesem Jahr 150 Jahre alt. Das Unternehmen wurde 1871 in Osnabrück als 1-Mann-Betrieb von Carl Heinrich Hellmann mit einem Pferdefuhrwerk gegründet –…

Jetzt lesen

Düsseldorf/Münsterland – Die zehn Finalisten für den Gründerpreis NRW stehen fest. Darunter sind auch zwei Unternehmen aus dem Münsterland: der App-Entwickler clockin aus Münster und das Unternehmen…

Jetzt lesen

Rheine – Ein Kochtopf gefüllt mit aktuellen Dokumenten diente als Symbol für den Baubeginn des neuen Betriebsrestaurants „Eat“ am apetito-Hauptstandort in Rheine. Die Inhaberfamilie des…

Jetzt lesen