Kreis Coesfeld

Kreis Coesfeld erhält erneut European Energy Award in Gold

Coesfeld – Der Kreis Coesfeld hat erneut den European Energy Award (EEA) in Gold erhalten. Bereits seit 2011 nimmt der Kreis Coesfeld an dem internationalen Qualitätsmanagement- und Zertifizierungssystem für kommunale, nachhaltige Energiepolitik und Klimaschutz teil und erhielt erstmals 2019 die Auszeichnung in Gold.

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (links) und Dr. Thomas Wenning (Vorsitzender im Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, öffentliche Sicherheit und Ordnung) nehmen den European Energy Award in Gold für den Kreis Coesfeld entgegen. Foto: Association European Energy Award

Anzeige

Der EEA wird in mehreren europäischen Ländern umgesetzt. Die Auszeichnung in Gold ist die höchste Stufe dieses Systems und wird nur an Kommunen verliehen, die in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und nachhaltige Mobilität besonders engagiert sind. 

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, die das Engagement und die beständige Arbeit aller Beteiligten im Kreis Coesfeld würdigt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zu einer nachhaltigen und klimaneutralen Zukunft bei uns im Kreis”, erklärte Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr. 

Die erneute Verleihung des European Energy Award in Gold an den Kreis Coesfeld sei ein starkes Signal für die Bedeutung des Klimaschutzes und der nachhaltigen Energiepolitik auf kommunaler Ebene. Es zeige, dass der Kreis Coesfeld bereit sei, eine Führungsrolle in diesen wichtigen Bereichen zu übernehmen und ein Vorbild für andere Kommunen zu sein, teilte der Kreis Coesfeld in einer Pressemeldung mit.

Die internationale EEA-Gold Verleihung fand in Lörrach sowie in Basel. Insgesamt nahmen 33 Städte, Gemeinden und Kreise aus Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Österreich und der Schweiz teil. Ebenfalls wurde aus dem Kreis Coesfeld die Gemeinde Nottuln erneut für ihre erfolgreichen Klimaschutzaktivitäten ausgezeichnet. 

Artikel teilen