„Innovation Coaches“ stärken Innovationskompetenz im Münsterland

Die sieben Innovation Coaches präsentieren ihre Zertifikate.Steinfurt
Die Innovation Coaches freuen sich gemeinsam mit den Ausbildern über ihr Zertifikat: (v. l.) Benno van Aerssen, Christian Buchholz (beide Verrocchio Institute), Stephanie Koch, Pia Tovar, Stefan Adam, Dr. Markus Könning, Christian Holterhues, Sonja Raiber und Björn Schubert (NRW-Wirtschaftsministerium) Foto: Münsterland e.V.

Sieben Akteure aus dem Münsterland haben die Ausbildung zum Innovation Coach erfolgreich abgeschlossen.

Die Ausbildung der Innovation Coaches ist Teil des beim Münsterland e.V. angesiedelten Verbundprojekts NRW.Innovationspartner. Eine wesentliche Aufgabe ist es dabei, Beraterinnen und Berater in der Region zu qualifizieren, damit diese die Unternehmen im Münsterland noch kompetenter bei Innovationsprojekten unterstützen können. „Die Innovation Coaches tragen dazu bei, im Münsterland eine nachhaltige und lebendige Innovationskultur aufzubauen. Sie haben sich praxisorientierte Methoden und Arbeitsformate angeeignet, mit denen sie auch anderen Menschen und Unternehmen noch mehr Kompetenzen im Bereich Innovation vermitteln können“, betont Pia Tovar, Projektkoordinatorin von NRW.Innovationspartner im Münsterland.

Die Ausbildung zum Innovation Coach fand in Kooperation mit dem Verrocchio Institute for Innovation Competence statt. Dieses Institut bildet weltweit Menschen in den Themen Innovation, Transformation und Coaching weiter. Dabei vermittelt die Ausbildung zum Innovation Coach in drei Modulen das nötige Innovations-Know-how und festigt dieses in einer zwölfmonatigen Praxisphase. So erhielten die Partner aus dem Münsterland-Netzwerk viele wertvolle Impulse für die Beratung – von der Ideenfindung und -bewertung bis zur Moderation von Kreativworkshops und Innovationsprojekten.

Die Projektthemen in der Praxisphase wählten die Teilnehmenden selbst. Sie spiegeln die vielfältigen Tätigkeitsbereiche der regionalen Innovationsförderung wider, wie nachfolgende Aufzählung zeigt:

  • Ein Konzept für die Umsetzung von Remote Workshops entwickelte und erprobte Christian Holterhues von der Wirtschaftsförderung für den Kreis Coesfeld GmbH.
  • Stephanie Koch und Stefan Adam von der FH Münster widmeten sich der Entwicklung von Innovationsprojekten mit den Forschungsinstituten der FH Münster und Unternehmen.
  • Sonja Raiber vom Münsterland e.V. zeigt in ihrem Projekt, wie sich mit dem Event Canvas innovative Veranstaltungsformate konzipieren lassen, die einen echten Nutzen für die Teilnehmenden haben.
  • Wie sich die Innovationsfähigkeit in Unternehmen messen und verändern lässt, demonstriert Dr. Markus Könning von der Wirtschaftsförderung für den Kreis Borken GmbH mit seinem Projektergebnis.
  • Bernd Büdding vom Münsterland e.V. nutzt die Methode Design Thinking für die Entwicklung von innovativen Technologiescouting-Angeboten für Unternehmen im Münsterland.
  • Wie sich Design Thinking und andere innovative Methoden in der Kommunikationspraxis einsetzen lassen, zeigt Pia Tovar vom Münsterland e.V. in ihrem Praxisprojekt.

Weitere Interessante
Artikel

Greven – Neuansiedlung im AirportPark FMO in Greven: WMK Trading errichtet dort auf einem etwa 25.400 Quadratmeter großen Grundstück an der Joan-Joseph-Fiege-/Ecke Elly-Beinhorn-Straße einen neuen…

Jetzt lesen

Nottuln – Unterschiedliche Sichtweisen zu vereinbaren, ist nicht immer leicht – mit wissenschaftlichem Know-How kann das leichter gehen. Die Nottulner Spedition Giesker & Laakmann hat mithilfe des…

Jetzt lesen

Im Rahmen ihrer Semesterarbeit für die FH Kiel hat unsere Redakteurin Anja Wittenberg das Marketingpotenzial des Wirtschaft aktuell-Podcasts für Unternehmerinnen und Unternehmer beleuchtet. Darüber…

Jetzt lesen