IHK-Ausbildungsbotschafter informieren 120 Schüler digital

Borken
Ausbildungsbotschafter im Einsatz: Thorben Drews, angehender Fachinformatiker Systemintegration bei netgo (Borken), berichtete über Ausbildung, Arbeitgeber und Jobperspektiven. Foto: IHK Nord Westfalen

Vreden – Berufsorientierung digital: 120 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Vreden haben sich an ihren Laptops und Tablets bei zehn Ausbildungsbotschaftern der IHK Nord Westfalen über Ausbildungsmöglichkeiten informiert.

Die Azubis hatten sich aus ihrem Ausbildungsbetrieb in die Klassenzimmer und ins Homeschooling geschaltet und berichteten von Ausbildungsinhalten, ihren Arbeitgebern und Jobperspektiven. Den Onlineeinsatz hatte die IHK Nord Westfalen koordiniert.

„Uns ist es wichtig, Schulen auch in der Pandemie flexibel und zuverlässig bei der Berufsorientierung zu unterstützen“, betont IHK-Projektmitarbeiterin Anna Zenker. Per Chat konnten die Schülerinnen und Schüler Fragen stellen, zum Beispiel zum noch neuen Berufsbild Kaufleute im E-Commerce oder zu weniger bekannten Berufen wie Fachkraft für Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Im Projekt gehe es darum, junge Menschen authentisch darüber zu informieren, wie vielfältig und zukunftsfähig eine berufliche Ausbildung ist. Und wer könne das besser als Auszubildende, so Zenker. Sie betont, dass auch Betriebe davon profitierten, wenn ihre Auszubildenden in Zeiten des Lockdowns in Kontakt mit Schülerinnen und Schülern kommen und dabei ihre Arbeitsgeber präsentierten. Deshalb hat die IHK den digitalen Einsatz der Ausbildungsbotschafter ausgebaut. „Gut ausgebildete junge Fachkräfte werden nach der Pandemie mehr denn je gebraucht“, erklärt Zenker.

Matthäus Busch, Studien- und Berufswahlkoordinator an der Sekundarschule Vreden, ist vom Projekt überzeugt: „Der Einsatz der digitalen Ausbildungsbotschafter ist eine gute Möglichkeit, um den Schülerinnen und Schülern auch in der Pandemie praxisnahe Berufsorientierung zu bieten und Kontakte zu Ausbildungsbetrieben zu knüpfen“.

Zehn Azubis aus Unternehmen aus dem Münsterland waren an der Sekundarschule im Einsatz: Paula Isling (Industriekauffrau) von Rehms Druck (Borken); Jonas Schmäing (Elektroniker für Betriebstechnik) und Sven Brumann (Konstruktionsmechaniker) von Buddenkotte Apparatebau (Velen); Yves Tegeler (Kaufmann im E-Commerce) von Shopmacher E-Commerce (Gescher); Tobias Kuzdzal und Adrian Rech (Berufskraftfahrer) von Borchers Borken; Thorben Drews (Fachinformatiker Systemintegration) bei netgo (Borken), Johanna Elfering (Kauffrau Büromanagement), Lukas Kerkhoff und Jannick Starke (Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft) von der Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland (Gescher). 

IHK-Ansprechpartner für Schulen und Unternehmen in den Kreisen Borken und Coesfeld ist Anna Zenker, Telefon 0251 707-415, E-Mail zenker(at)ihk-nordwestfalen.de

Weitere Interessante
Artikel

Nicht erst seit Corona ist die digitale Transformation eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Alle Regionen müssen sich den Herausforderungen der Digitalisierung stellen, denn jeder…

Jetzt lesen

Münster – Der fusionierte Provinzial Konzern (Provinzial NordWest in Münster und Provinzial Rheinland in Düsseldorf) blickt auf ein erfolgreiches erstes Geschäftsjahr zurück: Das Konzernergebnis…

Jetzt lesen

Bocholt – Sven Wolf ist neuer Standortleiter der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Bocholt. Er tritt die Nachfolge von Norbert Steinig an.

Jetzt lesen