Gesundheitsregion Euregio: neuer Vorstand gewählt

Borken
Der neue geschäftsführende Vorstand der Gesundheitsregion (von links): Professor Dr. Philipp von Landenberg, Kersten Büter, Dr. Arno Schumacher, Thomas Nerlinger (Geschäftsführer) und Jörg Scholten. Foto: Fabian Strothmann

Nordhorn – Die Gesundheitsregion Euregio hat einen neuen Vorstand. Bei der Mitgliederversammlung im Nino-Hochbau in Nordhorn bestätigten die 55 Mitglieder des Vereins einstimmig die bisherigen geschäftsführende Vorstände Dr. Arno Schumacher (Vorsitzender), Kersten Büter (stellverstretender Vorsitzender) und Jörg Scholten im Amt und wählten neu Professor Dr. Philipp von Landenberg von LADR GmbH MVZ Nord-West ins Gremium. Von Landenberg folgt auf Gründungsmitglied Dr. Markus Kirschner, der auf eigenen Wunsch den Vorstand verlassen hat. Ziel der Gesundheitsregion Euregio ist es, das Profil der Gesundheitswirtschaft in der Grenzregion von Deutschland und den Niederlanden zu stärken.

In einer Dankesrede von Dr. Markus Kirschner gab es viel Lob für die Vorstandsarbeit und die positive Entwicklung des Vereins. Kirschner bleibt weiterhin beratendes Mitglied im Verein.

Neu im erweiterten Vorstand sind Dita Büter (Bauunternehmen G. Büter), Stephanie Hemling (Augenklinik Ahaus) sowie Ansgar Veer (Bonifatius Hospitalgesellschaft). Sie bilden das Gremium gemeinsam mit Hans Klokkers, Edgar Lerch, Thomas Nerlinger, Thomas Weber, Andrea Hempen, Dirk Wortelen, Christoph Almering, Karin Ammeling, Thomas Kolde, Sigrid Stinn, Abed Daka und Dr. Christian Goebel. Ausgeschieden aus dem erweiterten Vorstand sind Paul Ikink, Dr. Markus Bültel und Eckhard Jürriens.

Auch bei den Kassenprüfern gibt es einen Wechsel: Gisa Brink legte ihr Amt nieder. Als Nachfolger wurde einstimmig Frank Schüring (DRK Kreisverband Grafschaft Bentheim) gemeinsam mit Gerd Holthuis gewählt.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung hielt Geschäftsführer Andreas Ploeger, Geschäftsführer bei WAS Wietmarscher Ambulanz und Sonderfahrzeuge, einen Impulsvortrag. Bei WAS tut sich einiges: neuer Standort, neue Aufträge, aber auch Schwierigkeiten im Bereich der Materialbeschaffung.

Der Vorsitzende Dr. Arno Schumacher blickte außerdem auf die Veranstaltungen des Vereins im kommende Jahr. Neben der Neujahrsvisite am 20. Januar 2022 bei der Neuenhauser Unternehmensgruppe soll im Frühling 2022 eine Visite beim neuen Mitglied J+B Küpers in der Niedergrafschaft stattfinden. Das Tiefbauunternehmen aus Osterwald beschäftigt aktuell über 200 Mitarbeiter.

Weitere Interessante
Artikel

Südlohn-Oeding – Rund 70 junge Menschen haben sich bei der Bewital Unternehmensgruppe in Südlohn im Rahmen der kreisweiten „Nacht der Ausbildung“ informiert. Neben kostenlosen Bewerbungsfotos,…

Jetzt lesen

Nordhorn – „Freiheit für meine Pläne!“ Mit diesem Slogan möchte der Landkreis Grafschaft Bentheim im Rahmen einer breit angelegten Fachkräftekampagne auf die guten Möglichkeiten und Perspektiven…

Jetzt lesen

Horstmar – Der Trailerhersteller Schmitz Cargobull hat den „Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit 2022“ gewonnen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Horstmar erhielt die Auszeichnung in der…

Jetzt lesen