FMO: Schwarz bleibt, Aufsichtsratsspitze wechselt

Steinfurt
Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Martin Sommer (Mitte), Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (links) und FMO-Geschäftsführer Professor Rainer Schwarz (rechts).Foto: FMO

Greven – Professor Dr. Rainer Schwarz bleibt bis 2025 Geschäftsführer des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO). Die Gesellschafterversammlung des FMO beschloss, den Vertrag, der im Februar 2022 ausgelaufen wäre, um drei Jahre zu verlängern. Gleichzeitig hat der Aufsichtsrat des Airports den Landrat des Kreises Steinfurt, Dr. Martin Sommer, einstimmig zu seinem neuen Vorsitzenden bestimmt.

Nach insgesamt sechs Jahren als Vorsitzender des Aufsichtsrates endet turnusgemäß Ende 2020 die Amtszeit von Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert. Der Aufsichtsrat dankte Griesert für seine „engagierte Arbeit“. In seine Zeit als Aufsichtsratsvorsitzender sei die weitgehende Entschuldung und die finanzielle Neuaufstellung des FMO gefallen. Auch stiegen die Passagierzahlen – vor Corona – wieder auf das Niveau von einer Million.

In der Corona-Pandemie sei es wichtig, den eingeschlagenen Konsolidierungskurs konsequent fortzuführen und den Flughafen so zu positionieren, dass er seiner regionalpolitischen Bedeutung auch in Zukunft gerecht werde, betonten Griesert und Sommer unisono.

Weitere Interessante
Artikel

Münster - Im ersten vollen Geschäftsjahr nach der Fusion ist die Volksbank Münsterland Nord (ehemals Volksbank Greven, VR-Bank Kreis Steinfurt und Volksbank Münster) weiter gewachsen. Die Bank schloss…

Jetzt lesen

Hannover – Die Finalisten für den Innovationspreis Niedersachsen 2022 stehen fest. In der Kategorie „Kooperation“ sind gleich mehrere Unternehmen aus dem Einzugsgebiet von Wirtschaft aktuell…

Jetzt lesen

Münsterland/Emscher-Lippe-Region – Um die Innovationskraft der nord-westfälischen Wirtschaft zu stärken und das vorhandene Innovationspotenzial im Münsterland und in der Emscher-Lippe-Region besser…

Jetzt lesen