August 5, 2020

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Wieder unseriöse Anzeigenverkäufer unterwegs

Borken – In der Region sind wieder einmal unseriöse Anzeigenverkäufer unterwegs: Wie der Kreis Borken mitteilt, gehen diese Verkäufer auf Unternehmer zu, um vermeintliche Anzeigen für eine Neuauflage der kreiseigenen Broschüre „Wegweiser für das Leben im Alter“ zu verkaufen. Der Kreis distanziert sich von diesen Verkaufspraktiken. Eine Neuauflage der Broschüre sei aktuell nicht geplant.

Die dubiosen Anzeigenverkäufer geben sich nach Angaben des Kreises als Mitarbeiter der Firma mit dem Namen „Pro Reclama“ aus Pilsen (Tschechien) aus. Das Unternehmen war schon in den vergangenen Monaten in anderen Kommunen mit ähnlichen Praktiken aufgefallen. So warnen zurzeit auch die Stadt Haminkeln oder die Gemeinden Kircheim vor den Pro-Reclama-Verkäufer.

Freitag, 20. Januar 2012
Drucken Versenden Permalink Merken