Sun Dec 16 11:12:04 CET 2018

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Anleger werden verhalten bleiben

Die Börse in der 50. und 51. Kalenderwoche

Stadtlohn - Wöchentlich im Wechsel beobachten Experten der National-Bank, der VR Bank Westmünsterland, der PSD Bank sowie der Sparkasse Westmünsterland die Börse für die Wirtschaft-aktuell-online-Leser. Diesmal nimmt Thomas Wemhoff, Vermögensberater der PSD Bank Westfalen-Lippe eG, das Börsengeschehen unter die Lupe.

Rückblick Aktienmarkt:
Erstaunlich resistent gegen schlechte Nachrichten zeigte sich der deutsche Leitindex in der vergangen Woche. Die abermals negativen wirtschaftlichen Nachrichten ließen die Top30-Werte nahezu unbeeindruckt. Viele Kurse gewannen wieder an Boden. Nach einem schwachen Start in die Woche startete der Dax ordentlich durch und gewann im Wochenvergleich rund sechs Prozent an Wert. Getragen wurde die Entwicklung vor allem von Werten wie der Allianz, der Hypo Real Estate und Adidas. Förmlich unter die Räder kam hingegen die Aktie von Infineon. Die unklare Finanzlage des Konzerns sorgte dafür, dass der Dax erstmalig in seiner Geschichte nun einen so genannten „Penny-Stock“ listet. Die wirtschaftliche Lage im gesamten Automobilsektor bleibt weiterhin angespannt. Es bleibt abzuwarten, wie sich in den nächsten Wochen diese Tendenzen auf den Aktienmarkt insgesamt auswirken.

Ausblick Aktienmarkt:
Die Unsicherheit hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung wird international weiterhin das Börsengeschehen maßgeblich beeinflussen. Die Volatilität der Märkte wird uns auch in den nächsten Wochen weiterhin begleiten. Man kann davon ausgehen, dass die Anleger aufgrund dieser Situation sehr verhalten bleiben werden. Es bleibt festzuhalten, dass Anleger besonnen reagieren sollten und ihr Investment zwischen steuerlichen Überlegungen zum Jahresschluss, persönlicher Risikostruktur und psychologischer Standfestigkeit abwägen. Mutige Anleger, die über Liquidität verfügen, die sie nicht innerhalb der nächsten zwölf Monate benötigen, greifen bei der derzeitig moderaten Bewertung beruhigt zu und schlagen der Abgeltungsteuer im Zeitablauf ein Schnippchen. Spekulative Anleger freuen sich auf den nahenden Winterurlaub, warten ab bis die Dax-30-Unternehmen die zu erwartenden Rumpfzahlen des vierten Quartals 2008 vorgelegt haben. Sie wissen genau, dass sie die 25-Prozent Dauerbelastung bei den Steuern im Nachgang bei anziehenden Märkten getrost verkraften können. Besonnenes Handeln ist weiterhin zu empfehlen, das Geschehen in den unterschiedlichen Märkten sollte der Investor weiterhin gut im Auge behalten, um im richtigen Moment selektiv börsliche Anteile in seine Vermögensstruktur einzubauen. 

Thomas Wemhoff

Der Börsenfachmann

Thomas Wemhoff ist Versicherungsfachmann und Vermögensberater der PSD Bank Westfalen-Lippe eG aus Münster.

Montag, 17. November 2008
Drucken Versenden Permalink Merken