January 28, 2020

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

„Wir sind hochzufrieden“

Gescher - Die VR-Bank Westmünsterland hat 2019 erneut ein Rekordergebnis erzielt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg das Kundengeschäftsvolumen der Genossenschaftsbank um 467 Millionen Euro auf 5,6 Milliarden Euro (plus 9,2 Prozent). Der Gewinn belief sich auf 21 Millionen Euro. Die Zahlen stellte der Vorstand um den Bankenchef Dr. Wolfgang Baecker bei der Bilanzpressekonferenz in Gescher vor.

Der Vorstand der VR-Bank Westmünsterland zog Bilanz für 2019 (von links): Berthold te Vrügt, Dr. Wolfgang Baecker und Matthias Entrup
Foto: Wittenberg

„Wir sind sehr gut aufgestellt und haben 2019 in einer für Banken nicht einfachen Zeit angesichts der strengen Regularien und der Negativzinspolitik der EZB ein Ergebnis über normal erzielt. Damit sind wir hochzufrieden“, betonte Baecker, der zum 1. April nach 18 Jahren als Vorstandschef der VR-Bank in den Ruhestand geht.

2019 hat die Bank für Mitglieder und Kunden über 2,7 Milliarden Euro an Krediten und 2,9 Milliarden Euro an Geldanlagen betreut. „Diese Zahlen unterstreichen nachhaltig unser genossenschaftliches Geschäftsmodell: Die uns anvertrauten Gelder werden wieder in der Region investiert – für Investitionen in Unternehmen oder beim Privatkunden“, erläuterte Vorstandsmitglied Matthias Entrup. 

Der Kreditbestand der VR-Bank stieg in den vergangenen zwölf Monaten erstmals auf über zwei Milliarden Euro (plus 7,6 Prozent). Treiber des Kreditwachstums (plus 150 Millionen Euro) war die starke Nachfrage nach der Finanzierung von Immobilienprojekten und Wohnbaufinanzierungen. Den Schwerpunkt im Firmenkundengeschäft bildeten dabei Investitionen in gewerbliche Objekte. „Die Unternehmen finanzierten mit den Krediten insbesondere Ersatzinvestitionen zur Effizienzoptimierung und Digitalisierungsprojekte“, erklärte Entrup. In der Summe sah der Vorstand die regionale Wirtschaft gut aufgestellt: „Die Konjunktureintrübung ist hier wenig zu spüren“.

Geht Ende März in den Ruhestand: Dr. Wolfgang Baecker
Foto: Wittenberg

Besonders kräftig stiegen bei der VR-Bank die Geldanlagen der Kunden: plus 11,2 Prozent. „Das ist ein Anstieg, mit dem wir so absolut nicht gerechnet haben. Ein Grund dafür war die äußerst positive Entwicklung der Aktienmärkte“, erläuterte Bankvorstand Berthold te Vrügt. Die Kundenbestände in Wertpapieren und Fonds wuchsen um rund 120 Milionen Euro auf circa 810 Millionen Euro an. „An dieser Stelle hat sich unsere ganzheitliche Beratung bezahlt gemacht. Mit der Investition in Aktien und Wertpapiere können Anleger dem EZB-Minuszins entgehen“, verdeutlichte te Vrügt.

2019 hat die Genossenschaft über 1.300 neue Mitglieder gewonnen. In der Summe gibt es nun 47.600 Bank-Eigentümer, die aufgrund des Ergebnisses 2019 der Bank eine Dividende von 5,5 Prozent erhalten sollen. „Dieser tolle Erfolg ist natürlich nur dank des Engagements unserer 358 qualifizierten und motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich gewesen“, zollte Baecker seinem Team ein großes Lob.

Info:
Für Dr. Wolfgang Baecker war es die letzte Bilanzpressekonferenz als Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Westmünsterland. Nach 20-jähriger Vorstandstätigkeit geht er zum 31. März 2020 in den Ruhestand. Nachfolger ist Dr. Carsten Düerkop. Der 54-Jährige war zuletzt Vorstandsmitglied bei der größten deutschen Immobilien- und Pfandbriefbank, der DZ HYP AG in Hamburg. Zukünftig besteht der Vorstand der VR-Bank Westmünsterland damit aus Dr. Carsten Düerkop, Matthias Entrup und Berthold te Vrügt.

Von Anja Wittenberg Donnerstag, 16. Januar 2020
Drucken Versenden Kommentar an Autor Permalink Merken