Pante Möbelfabrik expandiert

Bissendorf – Die Pante Möbelfabrik in Schledehausen (Bissendorf) expandiert: Angrenzend an das Betriebsgelände entsteht auf vier Hektar Fläche eine vierte Lager- und Produktionshalle mit einer Größe von 6400 Quadratmetern. Landrat Dr. Michael Lübbersmann informierte sich bei einem Unternehmensbesuch mit Bissendorfs Bürgermeister Guido Halfter und dem WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage über die Pläne.

Bei der Besichtigung der neuen Halle (von links): Detlef Pante, Bissendorfer Bürgermeister Guido Halfter, Werner Pante, Landrat Dr. Michael Lübbersmann und WIGOS-Geschäftsführer Siegfried Averhage.
Foto: WIGOS / Kimberly Lübbersmann

1894 in Schledehausen als Tischlerei gegründet, ist das in vierter Generation geführte Familienunternehmen heute Hersteller von Möbelkorpus- und Möbelfertigteilen. Die beiden Geschäftsführer, Werner und Detlef Pante, führten die Gäste durch die Fertigung auf zurzeit noch rund 17.000 Quadratmetern. „Hier entstehen täglich bis zu 1.200 Komplettmöbel und 2.000 Einzelteile“, skizzierte Detlef Pante. Das Unternehmen produziert unter anderem für den Küchenhersteller Nobilia, Küchen Assmann aber auch für internationale Kunden etwa in der Schweiz oder Schweden. Verarbeitet werden vor allem MFD-Platten und melaminharzbeschichtete Spanplatten. Rund 25 Prozent der Produktion sind Sonderanfertigungen. Rund 100 Mitarbeiter sind heute bei Pante beschäftigt.

Aktuell ist Boden der neuen Halle gegossen worden. Ebenfalls noch im Rohbau sind die neuen, größeren Sozialräume, wo den Mitarbeitern künftig auch eine Terrasse zur Verfügung stehen wird. Dass mit der neuen Halle die Entwicklung der Pante Möbelfabrik noch lange nicht ausgereizt ist, zeigt sich dabei ebenfalls: „Wir haben die Sozialräume gemessen am aktuellen Bedarf mit der neuen Halle doppelt so groß ausgelegt“, betont Detlef Pante. Weiteres Wachstum sei also schon fest im Blick. Sorgen mache den beiden Geschäftsführern dabei nur die Mitarbeitergewinnung angesichts eines Arbeitsmarktes, der fast Vollbeschäftigung aufweist. Eine Chance für Flüchtlinge, so Landrat Lübbersmann. Er bot dem Unternehmen die Begleitung der kommunalen Arbeitsvermittlung MaßArbeit bei der beruflichen Integration von geflüchteten Menschen an.

Dienstag, 7. November 2017