Ökoprofit-Betriebe im Kreis Coesfeld ausgezeichnet

Dülmen – „Ökoprofit – Umwelt- und Klimaschutz mit Gewinn“ – unter diesem Motto starteten im Juni 2016 zehn engagierte Unternehmen und Institutionen in die zweite Ökoprofit-Runde im Kreis Coesfeld, drei weitere Betriebe aus der ersten Projektrunde ließen sich rezertifizieren. Ein Jahr lang haben die Betriebe mithilfe externer Berater ihre Energieeffizienz und ihren Umweltschutz auf den Prüfstand gestellt. Nach erfolgreicher Arbeit und bestandener Abschlussprüfung erfolgte nun die feierliche Auszeichnungsveranstaltung beim HID der Werkstätten Karthaus in Dülmen.

13 Unternehmen und Institutionen haben das Ökoprofit-Zertifikat erhalten.
Foto: Foto Hentschel

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr und Samir Khayat vom NRW-Umweltministerium überreichten den Ökoprofit-Betrieben ihre Urkunden. Bei mehreren Betriebsrundgängen wurden die Prozessabläufe zum Beispiel in den Bereichen Energie, Abfall und Wasser unter die Lupe genommen und darauf aufbauend umfangreiche Umweltprogramme erarbeitet und umgesetzt. In gemeinsamen Workshops tauschten sich die teilnehmenden Betriebe aus und konnten so voneinander lernen. Durch ihre Teilnahme an diesem Projekt verbessern sie den betrieblichen Umweltschutz und sparen dabei Kosten. So übernehmen die beteiligten Unternehmen Verantwortung und gehen vorbildlich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung voran.

„Ökoprofit ist in Nordrhein-Westfalen ein Erfolgsmodell. Insgesamt haben sich mit den heute ausgezeichneten Betrieben schon fast 2.000 Unternehmen daran beteiligt und tragen aktiv zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Ich freue mich, dass der Kreis Coesfeld die zweite Runde erfolgreich abgeschlossen hat“, betonte Khayat. Die monetär bewertbaren Einsparungen der insgesamt 86 Einzelmaßnahmen der Betriebe belaufen sich auf rund 194.000 Euro. Hinzu kommen ökologische und Klimaeffekte in Form von eingespartem Abfall, reduzierten Energie- und Wasserverbräuchen sowie eingespartem CO2. Folgerichtig kündigte Landrat Schulze Pellengahr zum Abschluss der Veranstaltung die Fortsetzung von Ökoprofit im Kreis Coesfeld an: „Aktuell gehen wir in die Akquise für die dritte Runde, die Anfang 2018 starten wird, und hoffen auf viele engagierte Teilnehmer.“ Sein Dank galt abschließend dem NRW-Umweltministerium sowie der Sparkasse Westmünsterland und den Stadtwerken Coesfeld und Dülmen, die das Projekt finanziell unterstützen.

Die ausgezeichneten Betriebe und Institutionen sind: Autohaus Franz Rüschkamp (Lüdinghausen), Druckhaus Dülmen Betz, Hagemeister Klinkerwerk (Nottuln), Heilig-Geist-Stiftung Dülmen, Kreis Coesfeld/Kreishaus II, Paus Medien (Coesfeld-Lette), Stadt Dülmen mit dem Baubetriebshof und der Overbergpassage,  St.-Pius Gymnasium (Coesfeld), Werkstätten Karthaus Zweigwerkstatt HID (Dülmen), Wirtschaftsbetriebe Kreis Coesfeld, Bäder- und Parkhausgesellschaft der Stadt Coesfeld (Rezertifizierung), Geodis Logistics Deutschland (Rezertifizierung, Lüdinghausen) und Stadtwerke Dülmen (Rezertifizierung).

Unternehmen, die sich für die dritte Runde Ökoprofit interessieren, können sich an  Thomas Brühmann von der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld wenden, Telefon 02594 / 78240-22, E-Mail: thomas.bruehmann@wfc-kreis-coesfeld.de.

Mittwoch, 11. Oktober 2017