Herbrand baut neues Autohaus in Rhede

Rhede – Die Herbrand-Gruppe baut ein neues Pkw-Kompetenzcenter in Rhede. Mit Fertigstellungstermin im Jahr 2020 soll dort auf 20.000 Quadratmetern und in enger Zusammenarbeit mit der Daimler AG ein Musterbetrieb im neuen Mercedes-Benz Design entstehen.

So könnte das neue Herbrand Pkw-Kompetenzcenter in Rhede am Dännediek aussehen.
Quelle: Herbrand

Im Zuge des Neubaus sei der Wegfall der Pkw-Standorte in Bocholt und Borken verbunden. Der Nutzfahrzeugstandort von Mercedes-Herbrand in Bocholt an der Robert-Bosch-Straße bleibt nach Angaben des Unternehmens bestehen. Ursprünglich hatte Herbrand einen Neubau für den Standort in Borken geplant, Baupläne und Genehmigungen lagen bereits vor.

Ausschlaggebend für den Neubau in Rhede waren, neben den neuen Baurichtlinien der Daimler AG für Mercedes-Benz Autohäuser, die fehlenden Flächen für einen Um- und Ausbau in Bocholt am Westend, sowie Entwicklung im Automobilsektor in Sachen Antriebstechnologien. „Diese stellen besondere Anforderungen an unsere Pkw-Werkstätten und alle Servicemitarbeiter“, erklärt Sven Holtermann, Geschäftsführer der Herbrand-Gruppe. Er erläutert weiter: „Für den Verbleib der Pkw-Standorte in Bocholt und Borken wären darum zwei Neubauten nötig gewesen. Daher war der Beschluss, einen zentralen, neuen Pkw-Stützpunkt zu bauen, auch eine wirtschaftliche Entscheidung. Zudem können wir in Rhede mit einer größeren Mannschaft noch besser den wachsenden Anforderungen gerecht werden.“ Der neue Standort in Rhede liege verkehrsgünstig mit direkter Anbindung an die B67n. Alle Service- und Verkaufs-Mitarbeiter der Pkw-Teams aus Bocholt und Borken sollen am neuen Standort in Rhede eingesetzt werden.

Über die Ansiedlung in Rhede freut sich auch der Rheder Bürgermeister. Als regional bekanntes Familienunternehmen sei der neue Investor ein starker Partner am Standort Rhede.

Montag, 9. Oktober 2017