Wed Nov 22 21:21:14 CET 2017

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

„Großer Preis des Mittelstandes 2017“ geht an Unternehmen aus dem Kreis Borken

Pietsch und Terhalle: Gleich zwei Ahauser Unternehmen erhalten Auszeichnungen im Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2017“. Insgesamt wurden 4.923 kleine und mittlere Unternehmen sowie Banken und Kommunen für den Wettbewerb von mehr als 1.400 Institutionen nominiert.

Große Freude bei den Verantwortlichen von Pietsch: Das Unternehmen hat in Düsseldorf die Trophäe als Preisträger beim Großen Preis des Mittelstands entgegengenommen. (von links) Rendel Pietsch (Ehefrau des Inhabers), Dr. Kurt-Michael Pietsch (Inhaber der Unternehmensgruppe), Matthias Klane (Bereichsleiter Controlling), Johannes Kappelhoff (Leiter Marketing), Alexander Uphues (Bereichsleiter Einkauf), Ralf van Rickeln (Bereichsleitung Objektabteilung), Andre Peifer (Regionalvertriebsleitung Münster)
Foto: Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert

Auch zwei Unternehmen aus dem Kreis Borken haben es in den Kreis der ausgezeichneten Unternehmen geschafft. Die Terhalle Holzbau GmbH konnte sich als einer von 20 „Finalisten“ durchsetzen. Die Firma wurde schon zum zweiten Mal für den Preis nominiert. Die Unternehmensgruppe Pietsch zählt zu den elf Unternehmen der Wettbewerbsregionen Rheinland-Pfalz/Saarland, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen/Bremen und Schleswig-Holstein/Hamburg, denen die „Preisträgerstatue“ überreicht wurden. Die Gruppe wurde erstmals 2011 für den Preis nominiert.

Pietsch konnte sich unter anderem durch sein außergewöhnliches Engagement im Bildungs- und im sozialen und kulturellen Bereich sowie durch besondere Kundennähe qualifizieren. Vielfältige Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen sind Teil des Mottos „Wachstum von innen heraus“. Möglichst viele der rund 140 Auszubildenden werden nach der erfolgreich absolvierten und abwechslungsreich gestalteten Ausbildung übernommen. Das Ausstellungskonzept der Unternehmensgruppe Pietsch ist ebenfalls ein Alleinstellungsmerkmal. Das Großhandelsunternehmen beschäftigt rund 1.200 Mitarbeiter in den Bereichen Sanitär, Heizung, Umwelt, Klima und Lüftung und hat etwa 70 Unternehmensstandorte in verschiedenen Bundesländern.


„Wir haben uns sehr gefreut, als wir erfahren haben, dass wir nominiert worden sind“, erklärt Ludger Wittland, Geschäftsführer bei Terhalle. „Wir sind mit einem großen Team zur Preisverleihung gefahren und haben uns überraschen lassen. Umso größer war die Freude, als wir erfahren haben, dass wir gewonnen haben.“ Nicht nur die Zahlen des Unternehmens sondern auch sein ehrenamtliches Engagement oder die Leistungen für Mitarbeiter spielten in die Wahl mit hinein. „Wir haben unsere Arbeit nicht immer nach außen getragen. Umso schöner ist der Preis als Bestätigung für unser Unternehmen. Es zeigt, dass wir eine sehr gute Entwicklung haben.“


Die Auszeichnung fand Mitte September im Maritim Hotel in Düsseldorf statt. Bereits zum 17. Mal wurde der Preis an ausgewählte Unternehmen verliehen. Durch die Nominierung eines Dritten haben sie es zuvor auf die Liste geschafft. Qualifizieren konnten sich die Unternehmen, wenn sie bestimmte Kriterien erfüllen: Sie sollten sich durch hervorragende Leistungen in den fünf Kategorien Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Innovation und Modernisierung, Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe vom Wettbewerb abheben.



 

Bildergalerie
Donnerstag, 21. September 2017
Drucken Versenden Permalink Merken