December 14, 2019

Merkliste

Lesenswert
Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

4,3 Prozent mehr Jugendliche gehen ins Handwerk

Münster- Erneut haben sich mehr Jugendliche für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Die Handwerkskammer Münster (HWK) meldet 4.106 neue Auszubildende im Kammerbezirk.

Damit ist die Zahl der neu abgeschlossenen Lehrverträge zum Stichtag 30. Juli gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Prozent gestiegen. Die HWK erwartet zahlreiche weitere Auszubildende bis Jahresende.
„Die Zwischenbilanz zeigt, dass das Handwerk für Schulabgänger weiter an Attraktivität gewonnen hat und gleichzeitig der Fachkräftebedarf seitens der Betriebe bei guter Konjunktur hoch ist“, betont Kammerpräsident Hans Hund. Die Bemühungen von HWK, Betrieben und der Imagekampagne des Handwerks zur Gewinnung von Nachwuchs kämen bei Schulabgängern an.

Von den neuen Lehrstellen entfallen auf die Kreise Borken 869 (minus 33 gegenüber 2018), Coesfeld 440 (plus 49), Steinfurt 884 (minus 11), Warendorf 426 (plus 8) und Recklinghausen 647 (plus 65) und auf die Städte Münster 460 (plus 30), Bottrop 122 (plus 21) und Gelsenkirchen 258 (plus 41).
84 Prozent der neuen Auszubildenden sind Männer, 16 Prozent sind Frauen. Bei den Männern ist das Kraftfahrzeugmechatronikerhandwerk der meistgewählte Beruf und bei den Frauen das Friseurhandwerk. Etwa die Hälfte hat einen Realschulabschluss (45 Prozent), jeder vierte einen Hauptschulabschluss (27 Prozent) und jeder fünfte Abitur.

Zahlreiche Handwerksbetriebe suchen weiterhin Berufsnachwuchs. In der Lehrstellenbörse der HWK stehen aktuell 368 freie Plätze für dieses Jahr in allen Gewerbegruppen. Das sind 104 mehr als im Sommer 2018. Die Ausbildungsvermittler stellen Kontakte zwischen interessierten Jugendlichen und Betrieben her.

 

Mittwoch, 31. Juli 2019
Drucken Versenden Permalink Merken