Kreis-Ranking: Landkreis Osnabrück in Spitzengruppe

Osnabrück – Der Landkreis Osnabrück hat den achten Platz in einem Kreis-Ranking des Internetportals „Die Deutsche Wirtschaft“ (DDW) belegt. DDW ermittelte in einem Ranking die 1.000 größten Familienunternehmen in Deutschland sowie ihre Verteilung über die Städte und Landkreise in der Bundesrepublik. Dabei zeigte sich, dass ein großer Teil der Unternehmen ihren Sitz nicht in Metropolen und großen Städten haben, sondern eben auch in den Landkreisen. Gleich 12 der Top-Familienunternehmen befinden sich im Landkreis Osnabrück. Zum Vergleich: In der zweitplatzierte Region Hannover sind 13 Spitzenfamilienunternehmen beheimatet. Insgesamt hat die DDW 294 deutsche Landkreise überprüft.

Platz 8 unter 294 bundesdeutschen Landkreisen: Die Top-Familienunternehmen im Landkreis Osnabrück freuen sich über das Ergebnis des Landkreises Osnabrück beim Kreis-Ranking (von links): Rainer Kottmeier (Geschäftsführer iNOEX, Melle), Landrat Dr. Michael Lübbersmann und Landkreis-Wirtschaftsförderer Siegfried Averhage.
Foto: WIGOS, Eckhard Wiebrock

„Das Ranking zeigt einmal mehr, dass der Landkreis Osnabrück bei Mittelstand- und Familienunternehmen hervorragend aufgestellt ist“, freut sich Landrat Michael Lübbersmann. Die mittelständische Struktur sowie die familiäre Verwurzelung der Wirtschaft in der Region sei eine ihrer großen Stärken, betont auch Siegfried Averhage von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück, WIGOS. Das Ranking des DDW bestätige die gute Platzierung des Wirtschaftsraums Osnabrücker Land bei dem Mittelstandsranking von WirtschaftsWoche und Deutscher Bank aus dem Jahr 2014. Tatsächlich konnte sich auch die Stadt Osnabrück im entsprechenden Städteranking der „Deutschen Wirtschaft“ mit Platz 10 ebenfalls gut platzieren.

Bei genauerer Betrachtung des Landkreis- sowie des Städte-Rankings zeigt sich, dass das Osnabrücker Land Zentrum einer ganzen Region von starken Familienunternehmen ist: So konnten sich neben dem Landkreis und der Stadt Osnabrück auch die direkt benachbarten Landkreise Gütersloh, Minden-Lübbecke, Steinfurt, Vechta, Emsland, Herford und Warendorf sowie die Städte Gütersloh, Minden, Porta Westfalica, Espelkamp und Versmold gut platzieren. Insgesamt haben so über 80 Top-Familienunternehmen ihren Sitz in der erweiterten Region. Zum Vergleich: Die Gewinner des Städterankings, die Metropolen Hamburg und München, befinden sich mit zusammen 85 Unternehmen auf ähnlichem Niveau. „Auch wenn man Statistiken generell nicht überbewerten sollte, zeigt das Ranking doch in jedem Fall eins: Die Region ist stark und braucht auch den Vergleich mit den urbanen Zentren Deutschlands nicht zu scheuen“, fasst Averhage seinen Rückschluss aus der Studie zusammen.

Info: „Die Deutsche Wirtschaft“ (DDW) sieht sich nach eigenen Angaben als Sprachrohr der deutschen Mittelständler und Familienunternehmer, der jungen Gründerszene und Innovatoren aus Industrie und Produktion. Sie ist ein Exklusivnetzwerk der 100.000 Entscheider der wichtigsten Unternehmen aus Mittelstand, Industrie und Dienstleistung. Das Landkreis- sowie das Städteranking der DDW bewertet in einem ersten Schritt die Anzahl der Unternehmen und bei gleicher Anzahl den kumuliertem Umsatz der Unternehmen.

 

Freitag, 25. August 2017