Wed Nov 22 12:04:11 CET 2017

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Graffiti-Kunst am Industrieweg

Münster – Letzte Hand legten Wolfgang Fritsch-Albert, Vorstandsvorsitzender der Westfalen Gruppe, sowie seine Ehefrau Renate Fritsch-Albert, aus der Westfalen-Geschäftsleitung, an das Werk des Münsteraner Graffiti-Künstlers Bennet Grüttner. Der Designer gestaltete im Auftrag des Unternehmens das an den Industrieweg in Münster grenzende Trafohäuschen des Westfalen-Werks sowie die Mauern auf beiden Seiten der Straße.

Renate und Wolfgang Fritsch-Albert vollendeten gemeinsam mit Graffiti-Künstler Bennet Grüttner (rechts) das Kunstwerk am Industrieweg.
Foto: Westfalen Gruppe

Grüttner visualisierte mit der Spraydose die Westfalen-Bereiche Gase, Tankstellen und Energieversorgung, deren Produkte sowie chemische Formeln wichtiger Gase. Das Graffiti-Projekt ist Teil der Modernisierungen, die die Unternehmensgruppe zurzeit an ihrem Hauptstandort am Industrieweg umsetzt. „Mit der Einweihung des Westfalen Towers im Mai sind unsere Renovierungen noch lange nicht abgeschlossen“, betonte Wolfgang Fritsch-Albert. „Graffiti-Kunst ist eine zeitgemäße und lebendige Art der Fassadengestaltung, die zu uns als modernem Unternehmen hervorragend passt“, ergänzte seine Frau Renate.

Grüttner hatte bereits vor drei Jahren ein XXL-Graffiti an der Unternehmenszentrale der Agravis Raiffeisen AG am Industrieweg mitgestaltet, und zwar im Rahmen der Akzeptanzoffensive „In[du]strie – Gemeinsam. Zukunft. Leben“, die von Unternehmen der Region getragen und von der IHK Nord Westfalen koordiniert wird. Die Münsteraner Unternehmen, die an der Offensive beteiligt sind, hatten zuletzt im Juli Baumpatenschaften für die Wiederbepflanzung von Winterlinden an der Promenade nach dem schweren Pfingststurm übernommen.

Seit wenigen Tagen ziert deren Logo „Industrie in Münster bekennt Farbe“ die Nordwand des Altbaus der Westfalen Gruppe, die Richtung Halle Münsterland zeigt. Die Firmengruppe Brück, eines von 25 Mitgliedern der Initiative, stellt allen Mitgliedern dieses Aktionsbanner kostenlos zur Verfügung.

Donnerstag, 20. November 2014
Drucken Versenden Permalink Merken