Wed Nov 22 21:23:03 CET 2017

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Trauer um Bernhard Wigger

Südlohn-Oeding – Bernhard Wigger ist tot. Der Gründer und langjährige Geschäftsführer der Bewital Unternehmensgruppe starb am Donnerstag (17. September) im Alter von 83 Jahren nach langer und schwerer Krankheit. Am Firmen-Stammsitz in Südlohn-Oeding bei der Belegschaft und darüber hinaus habe man mit tiefer Bestürzung und Trauer auf die Nachricht reagiert, erklärte das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Bernhard Wigger ist tot.
Foto: Bewital

Die heutige Bewital Unternehmensgruppe mit insgesamt fünf Tochterunternehmen und rund 350 Mitarbeitern ist sein Lebenswerk gewesen. 1963 legte Wigger den Grundstein und widmete sich zunächst dem Viehhandel. Später entschied er sich, eigenes Futter für die Aufzucht von Tieren herzustellen. Schon bald entwickelte sich Bewital zu einem Spezialisten für Jungtierernährung und stellte neben Kälbermilch auch Milchersatz für Fohlen, Lämmer, Ziegen und Welpen her.

Mitte der 1980er Jahre beschloss Wigger, auch Nahrung für Hunde und Katzen zu produzieren. Heute vertreibt die Unternehmenssparte in mehr als 50 Ländern Heimtiernahrung und ernährt jeden Tag mehr als eine halbe Million Hunde und Katzen.

Im Jahr 2000 übergab Bernhard Wigger die Geschäftsführung des heute größten Arbeitgebers in Südlohn schrittweise an seine Kinder Dr. Jürgen Wigger und Ulrike Petershagen sowie an seinen Schwiegersohn Jürgen Petershagen.

Privat widmete sich Bernhard Wigger ganz der Familie und dem Pferdesport. Den Reit- und Fahrverein Südlohn-Oeding hat er als großzügiger und uneigennütziger Gönner seit der Neugründung im Jahr 1976 maßgeblich geprägt. 25 Jahre war Bernhard Wigger Vorsitzender und im Anschluss Ehrenvorsitzender.

Freitag, 18. September 2015
Drucken Versenden Permalink Merken