Wed Nov 22 15:58:20 CET 2017

Merkliste

Lesenswert
Hygiene oberstes Gebot

Egal, ob es die Schweinegrippe ist oder Influenza. Zum Winter ist die Gesundheit der Mitarbeiter eines Unternehmens ein besonders hohes ...  

Genehmigungsverfahren: zu kompliziert und langwierig?

Wer schon einmal einen Genehmigungs- oder Änderungsantrag für eine Anlage gestellt hat, die unter das Bundesimmissionsschutzgesetz ...  

Schutz vor SPAM: Das ist wichtig

SPAM - sie sind nervig und zumeist unerwünscht, sie behindern die Alltagsarbeit in den Unternehmen. Im Jahr können die Spammer damit ...  

Wenn Arbeit krank macht

Im Arbeitsalltag fallen sie zunächst fast nie negativ auf. Im Gegenteil: Sie wirken engagiert, motiviert und auch die eine oder andere ...  

Verjährungsfalle Gewährleistungsbürgschaft

Eigentlich sollte die Gewährleistungsbürgschaft eine sichere Angelegenheit sein. Nach Ansicht von Rechtsanwalt Otto Lieber von der ...  

Zeigen, was man hat – aber wie?

Jeder kennt sie. Kaum einer will sie. Aber viele brauchen sie, denn wirklich alle lassen sich – bewusst oder unbewusst – von ihr ...  

Motivation ohne Incentives – geht das?

Die Motivation ihrer Mitarbeiter liegt vielen Unternehmern am Herzen. Die Frage lautet aber immer wieder: Wie motiviere ich meine ...  

Internet-Werberecht: Das sind die Fallen

Immer mehr Unternehmen nutzen das Internet, um für sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu werben, oder um online Waren zu ...  

Ein schmaler Grat

Stadtlohn - Sie tun es alle, egal, ob Chef oder Angestellter, ob Handwerker oder Bürohengst, ob Millionär oder Ein-Euro-Jobber. Sie ...  

Zwischen den Stühlen

Sie sollen ihren „Laden“ im Griff haben, das Beste aus ihren Mitarbeitern herausholen und somit maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens ...  

Bilanzieren Sie Ihre Kreativität

Die kontinuierliche Verbesserung der unternehmerischen Strukturen, der eigenen Produkte und Dienstleistungen ist für den Erhalt der ...  

Existenzgründung will auch steuerlich gut durchdacht sein

Das Interesse am Thema „Existenzgründung“ ist nach wie vor groß, gute Ideen sind vorhanden. Dass der Weg in die Unternehmerschaft aber ...  

Generationenwechsel aus Nachfolgersicht

Die Sicherung der Unternehmensnachfolge gehört zu den wichtigsten unternehmerischen Herausforderungen. Über die Kernaussagen einer ...  

Verlustausgleich: zwischen Freud und Leid

Ein Unternehmer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er Initiative ergreift und das Risiko seiner Tätigkeit trägt. Doch wer viel ...  

Vorsicht, Insolvenzfalle

Geht ein Unternehmen in die Insolvenz, erhalten immer häufiger auch Werkunternehmer, die mit dem insolventen Auftraggeber ...  

Tipps für den „Steuerdschungel“

Das deutsche Steuerrecht ändert sich rasant. Aufgrund der zahlreichen Klageverfahren bei Finanzgerichten oder beim Bundesfinanzhof ...  

Chancen in den Niederlanden erkennen und nutzen

Für deutsche Unternehmen gibt es eine Vielzahl guter Gründe, auf dem niederländischen Nachbarmarkt grenzüberschreitend tätig zu werden. ...  

Chaos auf dem Bau: Das muss der Handwerker beachten

Ein Hauptproblem am Bau ist der immer bestehende Zeitdruck. Viel zu häufig versprechen der Architekt oder das Bauplanungsbüro dem ...  

Sprechcoaching: Inga Voß erhält Unternehmerinnenbrief NRW

Münster – Die Münsteranerin Inga Voß ist mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet worden. Den Preis hat die Freiberuflerin für ihr Gründungskonzept als Sprechcoach erhalten. Mit dem Unternehmerinnenbrief ist auch eine einjährige Patenschaft verbunden und damit eine Begleitung durch eine erfahrene Unternehmerin, die bei praktischen Fragen im Berufsalltag berät und hilft.

Sprechcoach Inga Voß hat den Unternehmerinnnenbrief NRW bekommen.

Sprechcoaching sei mehr als Rhetorik- oder Stimmtraining, auch wenn es seine Methoden und Techniken nutzt. „Es geht nicht um A’s und O’s, sondern darum, Inhalte zum Klingen zu bringen“, sagt Voß über ihr Coaching-Verständnis. Um Inhalte in eine stimmige Form zu bringen, sei es als Redner, als Lehrerin, in einer Präsentation oder einer Bewerbung, müsse die sprechende Person ihren Standpunkt kennen und einnehmen können. Deshalb lernen Führungskräfte beispielsweise zunächst einen Blick auf die eigene Rolle und die Organisation des Betriebes zu werfen. Wer sich auf eine Bewerbungssituation vorbereiten will, erfährt unter anderem, wie Körperhaltung auf andere wirkt.

Um den Unternehmerinnenbrief NRW kann sich jede Gründerin und Unternehmerin bewerben. Die Initiative des Frauenministeriums NRW wird vom FrauenForum e.V. in Münster koordiniert. Landesweit haben seit 2003 bereits mehr als 140 Frauen die Auszeichnung erhalten.

Info:
Die diplomierte Theologin Inga Voß arbeitete fünf Jahre lang in der Gemeindeseelsorge, gestaltete Gottesdienste, Taufen, Trauungen, Beerdigungen, gab Religionsunterricht und war in der Erwachsenenbildung und Einzelseelsorge tätig. Mit einem Aufbaustudium der Sprechwissenschaft orientierte sie sich beruflich neu. Die seelsorgliche Orientierung bewahrte sie und bildete sich zur Hospizhelferin und Trauerbegleiterin weiter. So hat sie derzeit als Freiberuflerin die zwei Standbeine Sprechcoach und Trauerrednerin. Voß hält Vorträge und veranstaltet firmeninterne Schulungen sowie Seminare. Sie arbeitet mit Angestellten eines Steuerbüros, Unternehmerinnen ebenso wie mit Gästeführerinnen oder Dozenten.

Montag, 31. August 2009
Drucken Versenden Permalink Merken